„Wenn das Geld knapp wird“ – Informationen zu familienpolitischen Leistungen

Zum 1. Januar 2020 entfällt die Höchst-Einkommensgrenze, so dass dann Kinderzuschlag auch bei etwas höherem Einkommen bezogen werden kann.

Der Kinderzuschlag ist eine Familienleistung des Bundes. Viele erwerbstätige Eltern brauchen den Kinderzuschlag als zusätzliche finanzielle Unterstützung, weil ihr Einkommen nicht ausreicht, um auch den Unterhalt ihres Kindes/ihrer Kinder ausreichend zu sichern.

Der Kinderzuschlag beträgt pro Kind bis zu 185 Euro monatlich und wird mit dem Kindergeld ausgezahlt. Bei mehreren Kindern setzt sich der Gesamtkinderzuschlag aus der Summe der einzelnen Kinderzuschläge zusammen.

Ob Sie einen Anspruch auf Kinderzuschlag haben, können Sie in einem ersten Schritt ganz einfach mit dem Kinderzuschlag-Lotsen herausfinden:

Weitere familienpolitische Leistungen

Durch besondere Ereignisse wie z. Bsp. Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Trennung vom Ehe- oder Lebenspartner können Familien mit Kindern schnell in finanzielle Notlagen geraten. Sogar notwendige Anschaffungen wie z. B. ein Kühlschrank, eine Waschmaschine oder ein Kinderbett können plötzlich nicht mehr bewältigt werden.

Zusätzlich stehen viele Familien noch vor dem Problem, dass statt ehemals zwei Gehältern plötzlich nur noch eins da ist, weil ein Partner sich zuhause um den Nachwuchs kümmert.

Oder das Familieneinkommen reicht nicht aus, um z.Bsp. eine Klassenfahrt oder einen gemeinsamen Familienurlaub zu finanzieren.
Um Familien darin zu unterstützen ihr Leben nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten gibt es Familienleistungen, die Familien finanzielle Stabilität ermöglichen kann.
Die folgenden Links geben einen ersten Überblick über mögliche finanzielle Unterstützung durch familienpolitische Leistungen:

Ansprechpartnerin: Manuela Hartert, 033200-55642 oder info@mehrgenerationenhaus-nuthetal.de