12.09.2019 Auftaktveranstaltung der Vortragsreihe zum Thema Rente

„Im März 2019 bekommt Herr Meyer Post vom Finanzamt. Sein Gesicht wirkt versteinert. Er wird zu einer steuerlichen Nachzahlung in Höhe von rund 800 EUR aufgefordert. Damit nicht genug. Ab sofort soll er in jedem Quartal eine Vorauszahlung von 200 EUR leisten. Wo ist mein Geld nur geblieben …?, fragt er sich und überlegt, weshalb er nicht schon früher und von selbst darauf gekommen ist, dass und in welcher Höhe seine Rente versteuert wird.“

Seine Probleme werden größer, denn die Bank, bei der er die Überweisung an das Finanzamt tätigen will, hat ihre Filiale geschlossen. Er soll sich nun eine App für seine Bankgeschäfte herunterladen. Wenigstens gibt es noch einen Geldautomaten. Doch im Supermarkt hat er schon lange Ärger, wenn er mühselig das passende Kleingeld aus seinem Portemonnaie kramen will. „Haben Sie denn kein Smartphone?“, fragt ihn die flotte Kassiererin nun schon zum dritten Mal.
Je länger er über seine Finanzsituation nachdenkt, desto unwohler wird ihm. Hatte er nicht seinem ehemaligen Betrieb aus der Patsche geholfen, als sein Nachfolger für längere Zeit ausfiel und er sechs Wochen lang half, den Auftrag termingerecht fertigzustellen? Hat er sich zu früh über die 1.000 EUR gefreut, die er als Honorar erhalten hat? Wie viel darf er davon tatsächlich behalten?

Die Unsicherheiten und offenen Fragen, die Herrn Meyer bewegen, kenne ich aus eigener Erfahrung und teile sie mit vielen meiner Bekannten und Kollegen, die kurz vor dem Renteneintritt stehen oder sich schon eine Weile an ihrem wohlverdienten Ruhestand erfreuen. Während der vom Landkreis Potsdam-Mittelmark geförderten Ausbildung zur Seniortrainerin im Jahr 2018 durch die Akademie 2. Lebenshälfte bin ich durch das Interesse vieler Teilnehmer ermuntert worden, ein Projekt zu entwickeln, das diese Fragen aufgreift.

Damit ist eine Vortragsreihe entstanden, die am Donnerstag, dem 12. September 2019, um 15:00 Uhr im Mehrgenerationenhaus starten wird. Zu dem ersten Thema „Ist unsere Rente sicher?“ wird Frau Monika Mey vom MASGF (Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie) aus beruflicher und privater Perspektive Stellung nehmen.

Die Reihe beinhaltet vorerst sieben Vorträge, die jeweils am zweiten Donnerstag des Monats, um 15:00 Uhr im MGH angeboten werden. Dabei werden Fragen zur allgemeinen Steuerpflicht für Rentner, zu konkreten Hilfsangeboten in steuerlichen Belangen, zu Versicherungen, Betriebsrenten und Zusatzeinkommen behandelt, aber auch, wie wir bei der rasanten Digitalisierung des Lebens noch den Überblick über unsere Einnahmen und Ausgaben behalten können.

 

Weitere Informationen und Anmeldung:  033200-55642 // info@mehrgenerationenhaus-nuthetal.de